Geisterfahrer

Was tun bei Geisterfahrern?

Foto: Benjamin Nolte - Fotolia

Was tun bei Geisterfahrern?

Einfache Regeln reduzieren die Gefahr

Es ist das Horrorszenario auf der Autobahn: Bei voller Fahrt kommt plötzlich ein Geisterfahrer entgegen. Die Folgen sind meist dramatisch: In Deutschland passieren pro Jahr zwischen 75 und 80 Unfälle durch Geisterfahrer – bei jedem sechsten Unfall werden Menschen getötet. 

Wie verhalte ich mich, wenn ein Geisterfahrer auf meiner Strecke gemeldet wurde? Und was ist zu tun, wenn er mir tatsächlich entgegenkommt? „Runter vom Gas“ hat die wichtigsten Tipps zusammengefasst.

Vor jeder Fahrt: Radio und Verkehrsfunk einschalten

Der Verkehrsfunk in Deutschland sendet aktuelle Verkehrswarnungen der Polizei. So erfahren Sie im Ernstfall rechtzeitig von der Gefahr: 

1. Schalten Sie vor Fahrtantritt das Radio ein. 

2. Aktivieren Sie die Funktion „Radio Data System“ (RDS). Diese Funktion unterbricht bei einer aktuellen Verkehrswarnung automatisch das laufende Programm – egal, ob Radio, CD- oder MP3-Player – und schaltet auf den Verkehrsfunk um.

3.Wenn Sie weder Radio, MP3 noch CD hören möchten, schalten Sie das Radio trotzdem auf minimalster Lautstärke ein. Die Funktion RDS informiert Sie automatisch in hörbarer Lautstärke über aktuelle Verkehrsmeldungen.

 

Ein Geisterfahrer wurde gemeldet: So verhalte ich mich richtig

Haben Sie über das Radio von einem Geisterfahrer auf Ihrer Strecke erfahren, handeln Sie wie folgt: 

1. Drosseln Sie Ihr Tempo und fahren Sie im Verkehrsfluss weiter.

2. Halten Sie Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen und überholen Sie nicht.

3. Fahren Sie möglichst weit rechts auf dem rechten Fahrstreifen, aber nicht auf dem Seitenstreifen. Dieser muss für den Notfall zum Ausweichen frei bleiben.

4. Wenn Sie die Möglichkeit haben, verlassen Sie bei der nächsten Abfahrt die Autobahn oder fahren Sie auf den nächsten Parkplatz oder Rasthof.

5. Verfolgen Sie den Verkehrsfunk und warten Sie auf Entwarnung.

 

Ein Geisterfahrer kommt mir entgehen: Ruhe bewahren und Polizei informieren

Kommt Ihnen der Geisterfahrer tatsächlich entgegen, versuchen Sie auf keinen Fall, ihn auf eigene Faust aufzuhalten! Bringen Sie sich nicht in Gefahr und bleiben Sie stattdessen ruhig:

1. Drosseln Sie deutlich das Tempo und machen Sie den Geisterfahrer durch „Lichthupe“ und Warnblinklicht auf sich aufmerksam.

2. Halten Sie Abstand zum Geisterfahrer und zu benachbarten Fahrzeugen.

3. Ist der Geisterfahrer vorbeigefahren, informieren Sie schnellstmöglich die Polizei über die Notrufnummer 110. Halten Sie dafür zum Beispiel auf dem nächsten Rastplatz. Melden Sie der Polizei möglichst genaue Informationen zu Streckenabschnitt, Fahrtrichtung und Fahrzeug des Geisterfahrers.

 

Auch wenn zum Glück nur die wenigsten Fahrer ein solches Szenario erleben, darf die Gefahr nicht unterschätzt werden. Die wichtigste Regel lautet daher: Alle Warnungen ernst nehmen.

Ein weiterer Artikel zum Thema: Auf die falsche Fahrbahn geraten